Zu den jüngeren Milchgeberinnen unserer Herde gehört Panna. Und siehe da: ‘nomen est omen’, der Fettgehalt ihrer Milch ist überdurchschnittlich hoch. Im Herbst wird Panna 5 jährig und in diesem Sommer wird sie ihr drittes Kalb bekommen. Sie ist eine schmale, zierliche aber nicht unbedingt kleine Kuh. Augenfällig ist ihre Hornstellung. Die Hörner stehen eng und sind stark nach innen gebogen.

Ihre Kinder- und Jugendjahre verbrachte Panna in Disentis auf dem Klosterhof im Aufzuchtvertrag. Somit hat sie einige Alperfahrung und eine gute Grundkonstitution. Vor dem ersten Abkalben kam sie dann auf den Basihof zurück. Nach einer kurzen ängstlichen, nervösen Phase des Wiedereinlebens gliederte sich Panna voll in die Herde ein und erscheint ausgeglichen und zufrieden. Mit ihren Kolleginnen kommt sie gut zurecht, wird nicht gemobbt und ist auch selber selten aggressiv. Sie steht etwa in der Mitte der Hierarchie, was auch bei der Melkreihenfolge ersichtlich wird.

Für uns Menschen ist Panna eine angenehme, liebenswürdige Kuh, weder sehr zutraulich noch ängstlich, fast etwas lustig und tollpatschig in ihrer Erscheinung und neigt auch dazu über ihre eigenen langen Füsse zu stolpern.

‘nomen est omen’: Der Fettgehalt ihrer Milch ist überdurchschnittlich hoch.

‘nomen est omen’: Der Fettgehalt ihrer Milch ist überdurchschnittlich hoch.