Ich war sehr beeindruckt von der freundlichen offenenen Atmosphäre auf dem Hof; dem undendlichen, herzlichen Engagement der BasimitarbeiterInnen und der aufwändigen und dennoch so liebevollen Handarbeit (schon nur Recycling und Wiedergebrauch von Milchflaschen und Joghurtgläsli bedeutet ein riesige Arbeit; auch wird zum Beispiel jedes „Ankemöddeli“ von Hand geformt und eingepackt, etc).

Ich hatte das Gefühl, dass sich bei Basimilch viele, spannende und grossartige Menschen treffen und gemeinsam krampfen und ich bin fast überzeugt, dass man dies in den Produkten schmecken kann und vielleicht, ist dies überhaupt das wichtigste Produkt der Solidarlandwirtschaft…

Aber am Besten macht ihr euch selber euer eigenes Bild :)

Vielen Dank an Alle für die spannende Zeit.

Zeichnugen


Am Käsekessi – fast ein bisschen Magie

Am Käsekessi – fast ein bisschen Magie


Nach dem Käsen, folgt der grosse Abwasch, immer mit Blick auf den Kuhauslauf

Nach dem Käsen, folgt der grosse Abwasch, immer mit Blick auf den Kuhauslauf


Viereckige Käsemasse rein in die runden Käseformen

Viereckige Käsemasse rein in die runden Käseformen


Quark Grossproduktion

Quark Grossproduktion


Käsekeller – jeden Tag benötigen die viele Käse liebevolle Pflege

Käsekeller – jeden Tag benötigen die viele Käse liebevolle Pflege


Das frischgeborene Kälbchen – ohne dies gäbe es weder Milch noch Käse

Das frischgeborene Kälbchen – ohne dies gäbe es weder Milch noch Käse


Die beiden wichtigsten Leute im Basi, die alle Fäden zusammenhalten und ihre freundliche Kuhherde

Die beiden wichtigsten Leute im Basi, die alle Fäden zusammenhalten und ihre freundliche Kuhherde